Dienstleistung - Montage & Abnahme

Unsere Partner

Unsere Partner

Erfahren Sie mehr über das Meisterhaus mit seinen Ausstellern und Beratungsangeboten
Zur Meisterhaus Webseite

Unser Auftrag ist Ihre Zufriedenheit

Neben Beratung, Planung und Verkauf übernehmen wir die fachgerechte Montage aller Produkte durch unser geschultes Fachpersonal. Ob nur ein Fenster neu verglast wird, ein ganzes Haus mit Türen zu bestücken ist, oder bald der komplette Wintergarten stehen soll - neben Einzelmontagen bieten wir alle Bereiche der Gesamtleistung an. Bei Neubauten und im Altbaubereich. Unsere Kundendienstmonteure sind immer für Sie da und arbeiten mit größter Sorgfalt. Ist die Abnahme erfolgt und unser Kunde zufrieden, heißt es für uns: Auftrag erledigt!

Fenstermontage

Die besten Produkte – nur so gut wie ihre Montage
Unsere fachgerechte Montage garantiert Ihnen:

  • Schutz vor Eindringen von Regen und Wind von außen nach innen
  • Ausgezeichnete Wärme- und Schalldämmung
  • Keine Tauwasserbildung in der Fuge zwischen Fenster und Mauerwerk
  • Die dauerhafte Funktion und Gebrauchstauglichkeit

 


Fenstermontage

  1. Raumlufttemperatur, Raumluftfeuchte: Die Verbindung zur Mauer (Bauanschlussfuge) muss von innen rundum dauerhaft luftundurchlässig geschlossen werden. Dies verhindert, dass die feuchte, warme Raumluft in die Fuge eindringt, abkühlt und sich Tauwasser und Schimmelpilz bilden.

  2. Wärmedämmung/Schalldämmung: Die mittlere Ebene der Bauanschlussfuge ist vollständig mit Dämmstoff auszufüllen. Diese Ebene übernimmt den Wärme- und Schallschutz, nicht aber die Funktion der Wind- oder Feuchtigkeitsabdichtung.

  3. Außenlufttemperatur, Regen, Wind etc.: Die Verbindung zum Mauerwerk muss von außen rundum dauerhaft winddicht und schlagregendicht sein. Diese Anforderungen gelten nicht nur für das Fenster, sondern auch für den Bereich Fensterbank-Anschluss.

  4. Eigengewicht: Die Lastabtragung erfolgt über Tragklötze, die Befestigung erfolgt über Rahmendübel oder Maueranker (Nägel entsprechen nicht dem Stand der Technik). Die Befestigungsabstände sind abhängig vom Rahmenmaterial.

  5. Bewegungen der Rahmenkonstruktion/des Bauwerks: Verformungen durch Windbeanspruchung und Gebrauchslasten (dagegen Lehnen) und temperaturbedingte Längenänderungen sind durch mechanische Befestigung und Distanzklötze aufzufangen. Vom Bauwerk konstruktionsbedingte Durchbiegungen (speziell bei großen Öffnungen) sind planerisch zu lösen – die Elemente dürfen keine Belastung aus der Konstruktion erfahren.

 


 

Abdichtung INNEN

INNEN trennt eine Abdichtung das Raumklima vom Außenklima. Es verhindert, dass sich im Fugenbereich Tauwasser bildet. Eine Dichtungsfolie oder ein dafür geprüfter dauerelastischer Dichtstoff wie etwa Silikon ist hierfür geeignet.

 

 

 

Mittlere Abdichtung

Die MITTLERE Abdichtung zwischen Fensterrahmen und Mauer muss vollständig mit wärmedämmenden Material ausgefüllt werden. Sie garantiert den nötigen Wärme- und Schallschutz. (s. Modellbeispiel)

 

 

 

Äussere Abdichtung

AUSSEN muss die Abdichtung Schutz vor Wind und Schlagregen bieten. Diese Anforderungen gelten nicht nur für das Fenster, sondern auch für den Bereich Fensterbank-Anschluss. (s. Modellbeispiel)

 

 

 

 


Die Folgen einer nicht nach den anerkannten Regeln durchgeführten Montage

Eine mangelhafte Fenstermontage führt nicht nur zu erhöhten Wärmeverlusten, es können auch erhebliche Feuchtigkeitsschäden, Zuglufterscheinungen und Verringerung des Schallschutzes auftreten. Dadurch können Bauschäden entstehen.

Diese Schäden entstehen dann, wenn das Fenster einfach nur in das Mauerwerk verputzt und auf eine Abdichtung verzichtet wird. Die warme und feuchte Raumluft setzt sich in den Fugen zwischen Fenster und Mauerwerk ab, kühlt ab und es bildet sich Tauwasser. Über kurz oder lang ist ein Schimmelbefall unausweichlich.

Die professionelle Montage nach dem Stand der Technik

Jedes Fenster wird „nach dem Stand der Technik“ eingebaut (nach DIN 4108-7 u. VOB Teil C, EnEV §5 Absatz 1/dauerhaft luftundurchlässig – jeweils in der letztgültigen Fassung).

Das heißt, wir halten die Regeln ein, die sowohl in der Praxis als auch in der Theorie als technisch zeitgemäß und richtig anerkannt sind. Darüber hinaus beachten wir auch die gesetzlichen Verordnungen zur Energieeinsparung sowie zum Wärme-, Schall- und Feuchteschutz.


Modellbeispiel für verbesserte Dämmung und WärmebrückenvermeidungModellbeispiel für verbesserte Dämmung und Wärmebrückenvermeidung

Kurze Alu-Schale zur Vermeidung von Wärmebrücken und Erhöhung der Schlagregensicherheit.

 

 

 

 

Modellbeispiel für den NeubauModellbeispiel für den Neubau
Innere Abdichtung mit Folie

  1. Wärme- bzw. Schalldämmung
  2. Dichtfolie außen, diffusionsoffener als innen (schlagregendicht, winddicht)
  3. Putzanschlussleiste außen oder vorkomprimiertes Dichtband, diffusionsoffener als innen (schlagregendicht, winddicht)
  4. Dichtfolie innen (luftdicht)

Je nach Einbausituation können auch andere geeignete Materialien (dauerelastischer Dichtstoff, spezielle Putzanschlussleiste) verwendet werden.